Die erste Zahnprothese: Das sollten Sie beachten

Die erste Zahnprothese: Das sollten Sie beachten

Keine Frage: Es braucht etwas Zeit, um sich an die erste Zahnprothese zu gewöhnen. Doch einige Tipps können die ersten Wochen mit dem neuen Zahnersatz erleichtern.

Ein schönes, lückenloses Lächeln bis ins hohe Alter – das ist heute dank der modernen Zahnprothetik möglich. Herausnehmbarer Zahnersatz, also ein künstliches Gebiss, ersetzt fehlende Zähne und ist für viele Menschen schon allein aus ästhetischen Gesichtspunkten wichtig. Darüber hinaus soll eine Voll- oder Teilprothese natürlich auch die Beisskraft verbessern und dafür sorgen, dass die Druckbelastung im Ober- und Unterkiefer möglichst ausgeglichen ist. Doch wie gewöhnt man sich am besten an den Zahnersatz? Was muss in puncto Reinigung und Pflege beachtet werden? Und wie oft sollte ein Zahnarztbesuch eingeplant werden? Die besten Tipps für "Neulinge" haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Die Dritten: Tipps rund um Gewöhnung, Reinigung & Pflege

Geduld und realistische Erwartungen
1 / 7

Geduld und realistische Erwartungen

In den ersten Wochen ist das Tragen einer Zahnprothese oft unangenehm. Das ist ganz normal. Schliesslich müssen sich Mund, Zunge und Muskulatur erst an den Fremdkörper gewöhnen. In dieser Zeit können sich auch leichte Druckstellen auf dem Zahnfleisch entwickeln. Solange diese nach wenigen Tagen wieder verschwinden, ist das kein Grund zur Sorge.

Das Essen mit Zahnprothese muss neu eingeübt werden. Dabei sollte man sich bewusst machen, dass mit einem künstlichen Gebiss nur etwa ein Drittel der Beisskraft natürlicher Zähne erreicht werden kann. Auch beim Sprechen fühlen sich viele Patienten zunächst sehr unwohl. Doch auch das lässt sich in der Regel mit ein bisschen Übung und einer geeigneten Haftcreme in den Griff bekommen.

Haftcreme sorgt für mehr Sicherheit
2 / 7

Haftcreme sorgt für mehr Sicherheit

Viele Gebissträger verwenden keine Haftcreme. Und fühlen sich gleichzeitig oft sehr unsicher, weil sie ständig in Sorge sind, dass die Prothese beim Essen, Sprechen oder Lachen nicht richtig hält. Fakt ist: Eine gute Anpassung der Zahnprothese durch den Zahnarzt ist die wichtigste Voraussetzung für einen guten Halt. Zusätzlich kann ein geeignetes Haftmittel für einen deutlich besseren Tragekomfort und damit auch für mehr Sicherheit und Selbstvertrauen im Alltag sorgen.

Mehr über Haftmittel für Zahnprothesen

Sprechen und essen üben
3 / 7

Sprechen und essen üben

Keine Frage: Das Sprechen und Essen mit Zahnprothese will gelernt sein. Zunächst einmal ist es wichtig, dass die Prothese wirklich gut sitzt und Sie sich an das neue Mundgefühl gewöhnen. Danach können Sie ganz gezielt üben, besonders schwierige Laute wie "s", "sch", "st" oder "z" richtig auszusprechen. Auch beim Essen muss das Zusammenspiel von Kau- und Zungenmuskulatur neu erlernt werden. Aber auch das sollte nach einer Gewöhnungsphase gut klappen. Wichtig: Lassen Sie sich ausreichend Zeit und "trainieren" Sie zu Hause und ganz in Ruhe, um mehr Sicherheit zu gewinnen.

Tipps zum Sprechen mit Zahnprothese

Tipps zum Essen mit Zahnprothese

Sorgfältige Reinigung
4 / 7

Sorgfältige Reinigung

Die Dritten müssen genauso gründlich gereinigt werden wie die natürlichen Zähne. Denn auch an Prothesen lagern sich Beläge und Bakterien ab, die – möglichst zweimal täglich – gründlich entfernt werden müssen. Aber greifen Sie dazu bitte nicht zur normalen Zahnpasta. Der Grund: Die künstlichen Zähne sind deutlich weicher als die natürlichen, sodass die in normaler Zahnpasta enthaltenen Schleifpartikel die Prothese beschädigen können. In den feinen Rissen und Kratzern können sich dann leicht Bakterien oder Pilze ansiedeln. Mundgeruch und Entzündungen sind mögliche Folgen. Verwenden Sie deshalb besser einen geeigneten Prothesenreiniger. Wichtig ist, dass grundsätzlich immer eine mechanische Reinigung, mithilfe einer weichen Zahnbürste oder einer Prothesenbürste, erfolgt – denn nur so lassen sich die Beläge wirksam entfernen.

Wichtig: Natürlich müssen die verbliebenen eigenen Zähne weiterhin gründlich geputzt werden. Ausserdem wird empfohlen, auch das Zahnfleisch zu pflegen, indem man es mit einer weichen Zahnbürste sanft massiert.

Beschädigungen vermeiden
5 / 7

Beschädigungen vermeiden

Eine ungeschickte Bewegung und schon ist es passiert – die Prothese rutscht aus der Hand und landet im Waschbecken. Um den Zahnersatz vor Beschädigungen zu schützen, kann hier ein einfacher Trick helfen: Lassen Sie Wasser ins Waschbecken ein, bevor Sie mit der Reinigung starten. Oder legen Sie einfach ein Handtuch hinein. Wichtig ist, dass die Prothese auch sicher gelagert wird, solange sie nicht benutzt wird. Zum Beispiel in einer passenden Plastikbox.

Abends mit Prothese ins Bett?
6 / 7

Abends mit Prothese ins Bett?

Die Frage, ob Sie Ihre Prothese auch nachts tragen müssen, kann Ihnen Ihr Zahnarzt beantworten. Das ist nämlich von Fall zu Fall verschieden. Teilprothesen müssen meist auch nachts getragen werden, damit sich die verbleibenden Zähne nicht verschieben. Anderenfalls kann das Einsetzen am nächsten Morgen schon schwierig sein. Es gibt aber auch Prothesen, die man nachts herausnehmen kann.

Gut zu wissen: Falls Sie die Prothese nachts nicht tragen, muss sie sicher aufbewahrt werden. Früher hat man sie dazu meist in ein Glas Wasser gelegt. Heute empfehlen Zahnärzte oft, das Gebiss nach der abendlichen Reinigung trocken zu lagern, z. B. in einer geeigneten Dose.

Bei Druckstellen zum Zahnarzt
7 / 7

Bei Druckstellen zum Zahnarzt

In den ersten Tagen können sich kleinere Druckstellen oder Entzündungen der Schleimhaut entwickeln. Verschwinden diese nicht nach kurzer Zeit oder sind sie mit Schmerzen verbunden, sollten Sie sich an Ihren Zahnarzt wenden. Möglicherweise ist eine Nachkorrektur erforderlich.

Grundsätzlich gilt: Auch regelmässige Nachkontrollen (zweimal pro Jahr) sind wichtig. Denn mit der Zeit kann sich der Zahnersatz lockern, weil der Kieferknochen abgebaut wird. Dann ist eine erneute Anpassung erforderlich. Zudem kann sich auch auf Prothesen Zahnstein bilden, der nur mit speziellen Instrumenten beim Zahnarzt entfernt werden kann. Wenden Sie sich bitte auch an Ihren Zahnarzt, wenn Ihnen Risse oder Beschädigungen auffallen.

Hätten Sie's gewusst?

Die Reinigung und Pflege der Zahnprothese ist genauso wichtig wie bei natürlichen Zähnen. Ansonsten breiten sich leicht Bakterien und Pilze aus, die Mundgeruch und Entzündungen auslösen können. Mehr erfahren

Mit einer Vollprothese kann nur etwa ein Drittel der Beisskraft natürlicher Zähne erreicht werden. Mehr erfahren

Wer eine neue Zahnprothese bekommt, sollte etwas Geduld haben und nicht gleich das Handtuch werfen. Die Gewöhnungsphase kann mehrere Wochen dauern. Mehr erfahren

Für die Reinigung der Prothese sollte keine normale Zahnpasta verwendet werden, da die enthaltenen Schleifkörper die empfindliche Oberfläche zerkratzen und aufrauen können. Bakterien können sich dann besonders leicht ansiedeln. Tipps zur Reinigung

Die wichtigste Voraussetzung für einen guten Halt ist eine exakte Anpassung der Zahnprothese beim Zahnarzt. Zusätzlich können Haftmittel gute Dienste leisten. Mehr erfahren

Auch mit den „Dritten“ sind regelmässige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt wichtig.

Wenn die Zahnprothese nicht richtig sitzt, kann das zu unangenehmen Druckstellen führen, die sich leicht entzünden können. Mehr erfahren

Zahnbürste, Zahnpasta & Co

Die richtige Zahnpflege ist das A&O für gesunde Zähne und ein strahlendes Lächeln. Erfahren Sie hier alles zu…

Zahnprothese reinigen: Tipps

Zahnprothese reinigen: Tipps

Auch die "Dritten" müssen sorgfältig gereinigt werden – lesen Sie hier, was Sie beachten sollten.

Mehr erfahren
Produktempfehlung